Rechtsanwältin und Fachanwältin für Sozialrecht Claudia Termeer
Rechtsanwältin und Fachanwältin für Sozialrecht Claudia Termeer

 

Wir beraten und unterstützen Privatpersonen gerne insbes. bei folgenden Konstellationen:

 

1. Gesetzliche Rentenversicherung

  • Beratung zur Zweckmäßigkeit der Beitragsabführung zur GRV (freiwillige Versicherung, Antragpflichtversicherung)
  • Durchsetzung von Renten wegen voller oder teilweiser   Erwerbsminderung und Altersrenten aller Art, Hinterbliebenenrenten
  • Klärung von Versicherungskonten in der GRV
  • Prüfungen von Bescheiden der GRV
  • Anträge auf Befreiung in der GRV zugunsten der Versorgungswerke
  • Anträge auf Befreiung in der GRV bei geringfügiger Beschäftigung

2. Gesetzliche Krankenversicherung 

  • Mitgliedschaftsfragen
  • Dauer des Anspruchs auf Krankengeld
  • Bemessungsgrundlage bei der Festsetzung der Beitragshöhe

3. Gesetzliche Pflegeversicherung 

  • Anerkennung oder Höherstufung von Pflegegraden (seit 01.01.2017; bis Ende 2016: Pflegestufen)

4. Gesetzliche Unfallversicherung

  • Verfahren zur Anerkennung eines Arbeitsunfalls oder einer Berufskrankheit u.a.

5. Arbeitslosenversicherung

  • Arbeitsplatz in Gefahr oder schon verloren: was ist zu beachten (Einhaltung der Kündigungsfrist, Ruhenszeiten, Sperrzeiten)? 
  • Verfahren gegen die Verhängung von Sperr- und Ruhenszeiten
  • Prüfung der Höhe  und der Dauer des Arbeitslosengeldes

6. Schwerbehindertenrecht

  • Verfahren mit dem Ziel der Anerkennung einer Schwerbehinderung oder Erhöhung des Grades der Behinderung
  • Verfahren zur Anerkennung von Merkzeichen (G, aG, B, Gl)
  • Gleichstellungsanträge

7. Privates Personenversicherungsrecht

  • Beratung beim Abschluss von Lebensversicherungen/ Berufsunfähigkeits- Versicherungen/ Berufsunfähigkeits- Zusatzversicherungen
  • Vorgehen gegen die Einstellung von Krankentagegeldzahlungen privater Krankenversicherungen
  • Geltendmachung von Ansprüchen gegen private Unfallversicherungen
  • Geltendmachung von Ansprüchen, insbes. bei Berufsunfähigkeit, gegen Lebensversicherungen

8. Betriebliche Altersversorgung

9. Übergeleiteter Unterhaltsanspruch

  • Wenn Kinder für die Eltern aufkommen müssen, d.h. es droht Inanspruchnahme des Kindes durch die Träger der Sozialhilfe oder es erfolgt bereits Inanspruchnahme durch die Behörden.